Veröffentlicht in Bastelkram

Dschinnies Flasche

Nach dem der Testlauf mit dem Pixie so gut lief, habe ich mal mit etwas aufwendigerem experimentiert für das orientalische Konzept.

Der Leuchteffekt mit dem LED ist der gleiche, wie bei der Pixie.

Das Fläschchen mit dem Flaschengeist war allerdings um Längen aufwendiger als das kleine Gewürzglas. Die Glasflasche mit Korken hat als erstes ein Muster aus Bastekleber und Stickgarn bekommen.

Hält tatsächlich besser als gedacht, sobald es durchgetrocknet ist. Mitten ins Wasser werfen würde ich sie vielleicht trotzdem nicht.

Dann wurde alles mit grüner Farbe grundiert und und erstmal trocknen gelassen.

Auch hier hat sich meine Befürchtung, dass die Farbe nicht decken würde, als falsch erwiesen.

Zum Versiegeln habe ich Mod Podge mit Goldglanz verwendet. Gibt dem ganzen einen schön magischen Schimmer und sorgt dafür, dass auch alles bleibt wo es soll.

Eine prima Lagerdeko wird das.
Veröffentlicht in Nähen

Ein Kissen zum königlich fühlen

So eine Kleinigkeit nach der anderen arbeite ich noch ab vor dem CoM.

Der Bezug ist eigentlich seit einem Jahr genäht. Nur der Reißverschluss…

Endlich auch mit Reißverschluss, das Lieblingskissen meiner Orientalin. So lange ist die Con nämlich auch nicht mehr hin.

Ganz schlicht von hinten. Die andere Hälfte des Stoffes habe ich einer Freundin geschenkt, für ein eigenes Kissen.
Veröffentlicht in Bastelkram

Morgen endlich mal wieder Con

Wupp! Wupp! Morgen gehts los zur Orientcon. Und natürlich fällt mir erst 2 Tage vorher ein, was ich sinnvoll dort verkaufen könnte. Naja, hatte ja zum Glück halt noch 2 Tage.

Turbanschmuck
Resteverwertung 😀

Gedacht sind die kleinen Schätze als Turbanschmuck, aber als Broschen lassen sie sich sicher auch verwenden. Aber morgen stehen sie dann zum Verkauf, natürlich nur gegen Skarabäen. 😉

Ein leichter Goldschimmer und dunkle Farben sind geplant.
Ein leichter Goldschimmer und dunkle Farben sind geplant.

Die Box schaffe ich leider nicht mehr, aber die wird bei Zeiten natürlich auch noch personalisiert.

Veröffentlicht in Bastelkram, Nähen

Morgenland – neuer Zwischenstand

Achja, ich weiß nicht was ich alles noch genau schaffe bis Conquest of Mythodea. Deswegen gibt es mal wieder einen neuen Zwischenstand, wie weit ich im Moment so bin. Hauptsächlich werde ich da die Händlerin spielen, also hab ich an der am meisten rumgewerkelt in den letzten 2 Wochen.

orientfull1
Natürlich normalerweise mit breiterer Schärpe.

Den Rock hatte ich schon zur Nordcon genäht, die letzten 2 Tage habe ich dann die Stickereien begonnen, die irgendwie eher keltisch als orientalisch aussehen… Naja, was solls. Eine goldene Kordel kommt noch entlang der Kanten, das werde ich allerdings erst vor Ort angehen.

Der Beweis, das ein Larpteil niemals endgültig fertig ist.
Der Beweis, das ein Larpteil niemals endgültig fertig ist.

Das Oberteil hat noch ein bisschen Gebambsel an der unteren Kante bekommen, in Form von lila Kristalltropfen. Zudem hat der Charakter eine endgültige Kette bekommen. Letztes Jahr bin ich noch so rumgerannt, auf der Suche nach passendem orientalischen Halsschmuck in gold. Jetzt hab ich einfach ein bisschen was selbst zusammengebaut.

Immer noch nicht fertig...
Immer noch nicht fertig…

Das Altarbild hab ich irgendwann zwischendurch auch mal weiter angemalt und immer vergessen hochzuladen. Es muss allerdings noch versäubert und hübsch gemacht werden.

Die lieben Larper unter euch können mich auf dem CoM übrigens gerne besuchen. Ich werde die meiste Zeit in der Stadt am Stand von Downhole Artworx sein. Würde mich freuen. 😉 Und euch auch noch viel Erfolg, dass alles fertig wird.

 

Veröffentlicht in Allgemein, Bastelkram

Al-Bahra, im Land des ewigen Sandes

So, dann mal weiter im Text. Direkt im Anschluss ans Dämonicon war nächste Woche ja direkt schon das nächste Larp, auf welches ich mich auch besonders gefreut hat. Al-Bahra, der Schrei der Taube. Nja, ne… Taube gabs da nicht. Aber Kamele! Und einen Falken! Und einen Habicht!

Foto von Glashaus Design
Foto von Glashaus Design

Was kann man schon sagen, dass Setting war klasse, das ist wie es ist. Kostüme top, Ort top, Ambiente top! Ich selber bin ja eher Ambientespieler als Plotjäger und kann also zum Plot nicht die fundiertes Meinung abgeben. Was ich am Rande mitbekam waren eine von den Spielern vollkommen verhunzte Aktion mit einer Meerjungfrau (ich hab mir sagen lassen die Dame sei recht cool gewesen, jedoch konnte mir noch keiner erklären wo die überhaupt herkommt, ich würde ja nicht in nem Teich mitten in der Wüste wohnen als Wasserwesen ;P), einige Mumien (hach unsere Zuckermumie!), jede Menge politisches Gedöns um Sultan, Kalifen, Königin und Prinz und eine allgemeine Wasserknappheit, da die Oase vergiftet wurde. Ach und um 03.00 Uhr Nachts wurden wir aus dem Bett geschmissen und hatten eine nette Vision, deren Sinn und Zweck sich wohl erst nächstes Jahr zeigen wird. Trotz des Schlafmangels ne coole Sache, aber nächstes Jahr ist der Gebetsausrufer dran, wenn der wieder um 07.00 Uhr morgens rumtönt! Das war in Istanbul leiser.

Also irgendwie kam man nicht drum rum… Für mich persönlich war die Nummer mit der Wasserknappheit nicht der gelungenste Spielmoment. Das schöne Ambiente und dann kann man den Nachbarn nicht mal Tee anbieten, ohne Erklärungsnöte. Der Wasserhändler war allerdings sehr gelungen, und das die Spieler ihn gemeuchelt haben ebenfalls. Der Rest war schon ziemlich klasse, auch vom Rande aus betrachtet. Der Prinz war so niedlich, man wollte ihn und die Königin nur beschützen. Tatsächlich hatte ich das erste Mal das Gefühl in einer Larp Schlacht mitkämpfen zu wollen, weil ich einen guten Grund hatte. Und um unseren Zeltnachbarn, der in der Schlacht fiel hab ich geweint, der arme Junge…

Ansonsten hatten wir viel Ambientespiel mit unserem Glückhonig und unserem Orakel, und ich kann nur hoffen, dass die anderen ebensoviel Spaß dran hatten.

Das einzige was zu wünschen offen bleibt, ist dass sich die Spielerschaft nochmehr in den Hintergrund einliest und etwas draus zieht. 35 Seiten Hintergrundwissen müssen allein um den Aufwand zu würdigen anständig studiert werden. 😉 Mit uns wurde kaum gefeilscht, das nette IT Vokabular hab ich auch nur selten gehört, und die IT Religion könnte, wenn sie schon da ist, auch konsequenter durchgezogen werden. Dschinne böse, Magie böse! Wir taten die ganze Zeit nur, als seien wir religiös als Tarnung, aber wirkten sehr viel gläubiger als unsere meisten Gesprächspartner.

Natürlich gab es auch wunderbare Gegenbeispiele, den Herren vom Haus der Sinne, der konnte vielleicht feilschen und Geschichten erzählen, oder unsere Medica, die uns Krankenschein ausgestellt hat, Ali und ihr Freund und viele weitere…

Alles in allem ein sehr, sehr gelungenes Wochenende und ich freue mich auf nächstes Jahr. 🙂

Eine Kleinigkeit hätte ich hier noch einzuwerfen, ein Last Minute Projekt. Ich wollte eigentlich noch eine Art geheimes Altarbild machen. Es ist erst halbfertig, aber war schon dabei.

DSCN3162
Weil Dschinne ja böse sind. 😉

Ich hab lange an einer Zeichnung gesessen, diese gescannte und auf Stoff gedruckt. Das geht auch erstaunlich gut, ich war überrascht. Einfach den zu bedruckenden Stoff mit Prittstift auf ein Druckerpapier kleben, drucken und Papier abziehen. Dann hab ich eigentlich nur noch angefangen das Bild auszumalen mit meinen Farben. Das Ganze ist auch schon einmal komplett durchnässt worden, daher die roten Schlieren, aber den Outlines hat es trotzdem nicht viel getan. Bis nächstes Jahr wird es wohl fertig werden.

So, damit sollte alles wieder auf halbwegs aktuellem Stand sein. 🙂 Langer, langer Eintrag…

Veröffentlicht in Nähen

Vorläufige Fertigstellung

Hab endlich einen, unter Vorbehalt, fertigen Stand für den netten Orientcharakter. Unter Vorbehalt, da es immer etwas zu tun gibt, immer!

Etwas tüddelig auf meiner Puppe.
Etwas tüddelig auf meiner Puppe.

Einen Hut hab ich noch gemacht und den Ghawazee fertig bekommen. Das war ganz schön fummelig mit den Ärmeln, aber ich habs mir auch unnötig selber kompliziert gemacht.

Schichten und so. Gibt ja Gründe, warum die so beliebt sind unter Larpern.
Schichten und so. Gibt ja Gründe, warum die so beliebt sind unter Larpern.

Probe getragen habe ich das Ganze dieses Wochenende dann auch schon auf der Nordcon. Und soviel dann zum Thema „Unter Vorbehalt fertig“. Ich hab nämlich gleich eine Packung wunderschöne goldene Kugelknöpfe gekauft, die nun an den Ghawazee als Verschluss kommen, und in einem Workshop einen orientalischen Flechtstich gelernt, mit dem ich bestimmt noch viel Spaß haben werde.

Die Nordcon hat übrigens viel Spaß gemacht. Ich habe viele nette Leute getroffen und kennengelernt, spannende Dinge und Konzepte gesehen und endlich mal wieder Galaxy Truckers gespielt.

Veröffentlicht in Bastelkram, Nähen

Ganz großes Update

Einen Tag später als versprochen.^^

So Punkt 1, die Hörner, seit 2 Wochen bestimmt schon fertig.

Übrigens Fotografiert bevor meine Katze eines abkaute...
Übrigens fotografiert bevor meine Katze eines abkaute…

Ich hab sie mit 3 unterschiedlichen Acrylfarben bemalt ( 2 Brauntöne und Orange für Highlights) und mit Draht auf einen Doppelhaarreif montiert.Der Haarreif kam günstig aus der Drogerie und war mit Perlen bezogen. Die habe ich natürlich abgemacht und den Reif neu umwickelt mit brauner Wolle. Ach und lackiert sind die Hörner natürlich auch. Acrylfarbe blättert sonst viel zu schnell ab.

Ein Problem habe ich leider immernoch. Egal was ich tue, die großen Hörner sind nicht endgültig stabil, sondern wackeln immer ein bisschen. Ich habs schon mit Kleber und Reißzwecken versucht um sie zu stabilisieren, aber funktioiniert hat es nur mäßg. Irgendjemand eine schlaue Idee für mich?

Punkt 2, das Oberteil. Ich war fleißig und hab es bestickt. 🙂

Ganz viel Glitzer!
Ganz viel Glitzer!

Auch wenn es hier und da uneben ist, so bin ich doch ganz glücklich. Natürlich habe ich mir selber damit mal wieder total einen Strich durch die Rechnung gemacht einen halbwegs realistischen Rumtreiber-Wüsten-Nomadencharakter zu bauen, aber ich konnte einfach nicht wiederstehen. Schon blöd, spielen tue ich gerne typische Abenteurer und Reisende Charakter und Nähen tue ich wie für Prinzessinen. 😛 Zum Bauchtanzen ist es trotzdem gut geeignet.

Nochmal ein Detailfotoall meiner kleinen Stickfehler ;P
Nochmal ein Detailfotoall meiner kleinen Stickfehler ;P

An die Enden der Bänder hinten sind übrigens noch so kleine Quasten aus Silberkettchen. Haben den Vorteil die Bänder zu beschweren.

Gold gabs leider nicht.
Gold gabs leider nicht.

Punkt 3, der Schmuck. Ursprünglich als Kette geplant, aber dafür zu pieksig. Jetzt ist es ein Haarband. Auch eher zum Tanzen als zum Larpen.

Noch mehr Glitzer!
Noch mehr Glitzer!

So und zuletzt Punkt 4, die vorläufige letzte Schicht für die Klamotte, ein Mantel/Kleid. Orientiert habe ich mich an den Darstellungen von historischen Ghawazee Tänzerinnen aber historisch korrekt wird das Ganze dann doch nicht. Hab gerade erst angefangen, aber immerhin habe ich schon die Ärmel eingesetzt, das kann ich so gar nicht leiden. Immer dieses rumgefummel. Auf jeden Fall kann man dann auch an etwas kälteren Tagen hiermit rumlaufen.

Noch nicht sehr viel zu erkennen im Moment, fürchte ich.
Noch nicht sehr viel zu erkennen im Moment, fürchte ich.

Das erste Mal Probe tragen möchte ich das ganze Outfit auf der Nordcon in 2 Wochen und hoffentlich auch ein paar anständige Fotos davon zusammen kriegen. Einige von euch dürften dort dann ja auch unterwegs sein. Vielleicht trifft man sich ja mal. Würde mich zumindest freuen.  🙂

Veröffentlicht in Nähen

Wüstencharakter die Zweite

Heute noch mal ein kleiner Nachtrag nach dem Wochenende zu der Bauchtanz Klamotte von letzter Woche. Ich habe Schärpe und Oberteil in Angriff genommen. Der Gürtel ist eigentlich nur ein Quadrat, schön mit meinem geliebten Rollsaumfuß gesäumt. Ach was täte ich nur ohne ihn. 🙂

Einmal die Komplettansicht mit neuem Tuch um die Hüfte.
Einmal die Komplettansicht mit neuem Tuch um die Hüfte.

Das Oberteil war schon etwas aufwendiger. Dafür habe ich einen BH auseinangenommen und mit verbaut. Da es etwas größer sein sollte als der BH, konnte ich ihn leider auch nicht einfach nur beziehen, sondern musste so ein bisschen drum herum basteln. Hat aber irgendwie fuktioniert.

Stickereien sind schon in Arbeit.
Stickereien sind schon in Arbeit.

Hinten habe ich frei nach den vielen Tribal Fusion Vorbildern im Internet zwei D-Ringe vernäht, durch welche die Träger überkreuzt durchgezogen werden. Damit kann man wunderbar Rücken zeigen, ohne das ich mir halbnackt vorkomme, da vorne noch genug Stoff ist.

An die Bänderenden kommen noch so kleine Quasten, die sind auch schon bestellt.
An die Bänderenden kommen noch so kleine Quasten, die sind auch schon bestellt.

Von allen anderen Projekten vielleicht dann am Wochenende Fotos. Liegen noch ein paar andere rum, die aber auch gut vorankommen.

Veröffentlicht in Nähen

Der Wüsten Charakter…

…kommt auch voran.

So schick auf der Puppe drapiert. ;)
So schick auf der Puppe drapiert. 😉

Ich hab letzte Woche diesen wunderschönen sandfarbenen Rest irgendwas (mal ehrlich, schimmert außen, aufgeraut innen, schwer, keine Ahnng was das ist) bei Karstadt gefunden. Und so gab es gestern noch schnell eine Pluderhose und oh Wunder, ich habe einen Stoff gefunden, der zu der einmaligen Mischung Lila/Gold der Weste passt. Das Oberteil ist nur gesteckt, die Weste immernoch nicht fertig… Öhmm, bei Zeiten, ne. Vielen Dank an Jacky für den Tipp, mit den Nähten. Sind doch ein paar weniger als bei meiner ersten Pluderhose und besser sitzen tut sie auch. Als nächstes dann ne Schärpe um den schicken Gumminzug zu verbergen. 😉

Veröffentlicht in Nähen

Und ein paar der fast fertigen Dinge

Nur um mal zu beweisen, dass ich nicht völlig untätig bin, obwohl nix Neues fertig ist. Ich bin halt so ein 4 Projekte auf einmal Mensch.

Weste
Die Verschlüsse sind von Hand gemacht und angenäht.

Im Moment wäre da die orientalische Weste, welche seit einem Jahr bereits existiert. Erst habe ich den Grundbau genäht, dann kamen die Verschlüsse nach und zum Schluss sollte es noch unbedingt ein Futter geben, da mir das Material zu weich war. Also hab ich auch alles hübsch mit Vlieseline verstärkt. Jetzt müsste man eigentlich nur noch die untere Kante vernähen, aber da ich zu ungeduldig war beim schneiden und nicht schön vorgebügelt habe, ist das Futter teilweise kürzer als die äußere Lage. Also erstmal ist das Projekt auf Eis, bis mir eine sinnvolle Lösung einfällt.

Kleine geheime Innentasche für Nachrichten oder Münzen. 😉

Ich hatte mich einfach vom ersten Blick an in den Stoff verliebt und finde auch beide Seiten echt schön. Genäht habe ich sie übrigens für 2 unterschiedliche Charakterentwürfe. Einen Firefly und einen orientalischen Charakter.

Dieses Wochenende hatte ich allerdings erstmal ein anderes Projekt. Mein erstes Larp Unterkleid ist irgendwo zwischen meinem 18. und meinem 21. Lebensjahr zu klein geworden, ein Stück zu kurz und ein Stück zu eng. Weiterhin getragen habe ich es trotzdem zwei weitere Jahre. Nun wird es endgültig Zeit für ein Neues.

Mit einem Ärmel!

Es ist so richtig schön fast fertig geworden, mit den unliebsamsten Aufgaben (Ärmel, Saum und Schnürung) noch fehlend. Gerade wegen dem fehlenden Verschluss sieht es auch so richtig schön sperrig auf der Puppe aus. 😛 Dass das Material dursichtig ist, ist nicht weiter schlimm. Ich werde immer etwas drüber tragen und im Notfall kann man mit weißen Tops drunter unliebsamen Einblicken zuvorkommen.

    Nochmal mit Gürtel, der ist allerdings gekauft.
Nochmal mit Gürtel, der ist allerdings gekauft.

Der Schnitt sieht, wie vielleicht zu erkennen, eine Schleppe vor. Ich bin da sehr unschlüssig. Auf der Pro Seite ist es sicher sehr hübsch. Auf der Contra ist man beim Larp leider sehr selten in Thronsälen und viel öfter auf der matschigen Wiese…

Außerdem auf meiner angefangene Projekte Liste:

Zwei T-Shirts abändern (LotR und Omnia)

Ein grünes, kurzes Waldelfenunterkleid, Schnürung hinten endlich (ich hab auch meine Muster…)

Die Pelzstola nähen und fütten

Und eine weitere Sache habe ich am Wochenende gemacht. Meine ausufernde Stoffsammlung sortiert.

Kein weiterer Kommentar.
Kein weiterer Kommentar.