Veröffentlicht in Nähen

Noch ein Charakter…

Kurz vor dem CoM wollte ich dann noch unbedingt einen weiteren Charakter fertig kriegen, eine Herbstfee.

Flattert schön. 🙂

Entsprechend ungenau und überstürzt sieht das ganze aus. Aber man kann es tragen, wenn auch nur mit Unterrock.

Unter die Schärpe sind Druckknöpfe gesetzt, damit schließt das Kleid vorne.

Die Details mit den Blättern gefallen mir allerdings. Ich hatte mir in den Kopf gesetzt, dass sie eine fröhliche Waldnymphe ist.

Die ganzen Säume sind auch noch nicht entfusselt.^^

Dazu passt das Togaähnliche Design ganz gut. Nur noch mehr Waldstrukturen hätte ich gerne drin.

Die Knoten sind mit Kleber gesichert. Hat auch die erste Handwäsche gute überstanden.
Advertisements
Veröffentlicht in Nähen

Ein Hauch von Asien

Heute gibt’s eine kleines Zwischenbilanz von einem neuen Sommerkleid, was ich angefangen habe. Ich habe nämlich schon vor einiger Zeit diesen wunderbaren, seidigen Blumenstoff gefunden, der ideal wäre für ein elegantes Kleid.

Ein sehr grober, erster Eindruck des Oberteils. So bleibt das natürlich nicht.

Auf Taillenhöhe möchte ich einen weiten, schwarzen Rock ansetzen. Über den Verschluss bin ich mir allerdings noch nicht sicher.

Veröffentlicht in Nähen

Das 20er Kleid ist fertig!

Und wunderschön geworden. Ich bin sehr zufrieden.

Ich könnte natürlich noch ewig weiter Perlen drauf sticken.

Ein weites, schwingendes Chiffonkleid mit großer Schleife und Perlenstickereien am Ausschnitt.

Ich kann es kaum erwarten darin tanzen zu gehen!

So sieht es dann mit dem Unterkleid zusammen aus. Ich finde die Schichten machen was her.

Und eine schöne schwere hat das Kleid durch die Perlen ebenfalls bekommen.

Hier nochmal Perlen umd Spitze zusammen am Rücken. Jetzt nur noch Schmuck und Schuhe und der Abend läuft.

Veröffentlicht in Nähen

„Should be more than enough fabric.“

Cersei zum Thema von Margaerys knapp bemessener Kleidung in Game of Thrones.

Ich will die zweite Seite nicht auch noch machen müssen...
Ich will die zweite Seite nicht auch noch machen müssen…

Ja, ja… Ich bin immernoch bei den Game of Thrones Kostümen. Das Dany Oberteil ist nicht weiter, ich hab ja noch bis Juli Zeit. Stattdessen bin ich zum nächsten Projekt übergegangen und habe ein detailiertes Studium von Margaery Tyrells Kleidung, besonders den Schnitten, vorgenommen. Und das hier ist derzeit auf der Puppe:

In dunklen Grüntönen und robusten Stoffen. Es bleibt abenteuertauglich.
In dunklen Grüntönen und robusten Stoffen. Es bleibt abenteuertauglich.

Ein bisschen Resterverwertung ist dabei. Die Rosen wollte ich schon länger mal unterbringen und auch der Stoff vom Oberteil ist ein alter Spontankauf und in Teilen ja auch schon in den Elfenrock geflossen. Für den hier angesetzten Rock musste ich allerdings einen neuen Stoff kaufen, fast die kompletten 3 Meter habe ich verwendet. Der Rest dient als Ärmel und Futter für das Oberteil.

Eine blöde Fummelarbeit ist das mit solchen Schnitten.
Eine blöde Fummelarbeit ist das mit solchen Schnitten.

Das schönste an Margaerys Kleidern sind natürlich die Cut-Outs, meistens am Rücken, die ihre Kleider so unterscheiden von den üblichen weiten, wallenden Roben, welche die meisten Fantasy Universen beherrschen. Ist schwierig zu bauen, aber ein wunderschöner Effekt, wenns am Ende alles so hinkommt wie es soll.

Das fertige Kleid fotografiere ich dann auch bei Tageslicht, dann sieht man die Farben besser.

 

Übrigens kleiner Fun Fact am Rande. Lady Ollena, Margaerys Großmutter, wird in der Serie von Diana Riggs gespielt. Die Dame war in den 60ern Emma Peel. Ich mochte „Schirm, Charme und Melone“ sehr gerne als ich jünger war und irgendwie hat die Info mich vorhin sehr gefreut.

Veröffentlicht in Nähen

Sylvesterglitzer

Frohes Neues Jahr! Möge es ein gutes werden für euch alle. 😀

Ich hab mich in einen Stoff spontan verliebt. Kommt viel zu häufig vor und meist liegen sie nur rum. Doch dieses mal habe ich mich auch direkt gleich rangesetze, als er dann in der Tüte nach Hause getragen war, und so gabs ein schimmernd, glitzerndes Pailettenpartykleid.

Anstrengendes Material :P
Anstrengendes Material 😛

Eigentlich sollte es bis Sylvester fertig sein (schwarzes Satinschrägband kommt noch um Hals- und Ärmelausschnitte) und dann direkt getragen werden, aber mein Jahresübergang war so entspannt, in so kleiner Runde, dass hat sich überhaupt nicht gelohnt. Also muss es noch etwas warten, auf seinen Auftritt.

Ein Stückchen hab ich auch noch übrig, wird wohl mal ein Rock werden.

Genießt den Jahresstart. 🙂

Veröffentlicht in Nähen

Bauschiger Rock

Für das Feenkleid war eigentlich ursprünglich ein richtig fluffiger, hellblauer Rock geplant. Der hat gar nicht gepasst, also so überhaupt nicht. Aber angefangen ist er trotzdem. Jetzt wird das Ganze denke ich ein Kleid. Für ein richtiges 50er Jahre Kleid wirft der Rock im Grunde zu wenig Falten, also was mach ich damit?

Vielleicht irgendeine Sorte Halloween Kostüm?
Vielleicht irgendeine Sorte Halloween Kostüm?

Unter dem Rock sitzt, für die richtige Bauschigkeit, ein ebenfalls selbstgenähtes Petticoat. Ich weiß nicht, was mich da geritten hat. Ich hasse Tüll! Nur Pannesamt ist schlimmer zu verarbeiten.

Fluff!
Fluff!

Wie üblich, besteht es aus gerafften Streifen. Zwei halblange Schichten, mit jeweils zwei weiteren daran (also 2 oben, 4 unten), und eine lange Schicht über alles drüber. Es gibt im Internet ganz tolle Systeme, wie man Streifen ausrechnet etc., aber für sowas bin ich viel zu faul. Hab einfach drauf los geschnitten und geguckt wie es zusammen passt. Ist auf jeden Fall am Ende eine ganz nette Glockenform geworden, wenn auch ziemlich schlampig zusammengenäht. Erwähnte ich, dass ich Tüll hasse?

Veröffentlicht in Nähen

Königin Uonaidhs Tanzgewand WIP

Ich hab letzte Woche ein neues Projekt gestartet, vollkommen ohne Bezug zu irgendwelchen Veranstaltungen oder ähnlichem. Ja, nach Bachelorarbeit und zwei Wochen Larps hab ich mir eine Woche für mich genommen, anstatt direkt meine Hausarbeiten anzugehen. Verklagt mich doch. 😛

Ich hatte schon vor einiger Zeit von meinem wunderbaren Steampunk Backbuch geschwärmt, und die gleiche Dame hat ein weiteres Buch über Schmuck herstellen herausgebracht. Eines der Projekte hat mich zu diesem Kleid inspiriert, doch dazu später mehr.

Ich hatte in jedem Fall bereits seit Jahren ein Stück Stoff (ich glaube ein halber Meter) rumliegen, welches sich in mehr als einer Hinsicht als problematisch erwiesen hat, und so habe ich lange gezögert, das Ganze zu bearbeiten. Außerdem fehlte die gute Idee, man muss halt manchmal warten bis sie angeschwebt kommt.

Wenig Stoff und dann die Bordüre unten...
Wenig Stoff und dann die Bordüre unten…

Hier kommt also mal ein detailierter Entstehungsprozess, hab brav alles dokumentiert. Ich habe wieder meinen Standard Westenschnitt genutzt, den ich irgendwie schon das Ganze Jahr als Basis verwende (oder schon 2 Jahre?, manchmal kommt einfach so ein Schnitt daher, mit 101 Variationen). Das Problem hier waren die geringe Menge an Stoff und der Abschluss unten. Normalerweise würde ich den Westenschnitt nach unten hin erweitern, für einen ausfächernden Rock, doch dafür war schlicht kein Platz, außerdem hätte der Saum dann sehr unkoordiniert gewirkt, hätte ich da nicht anderweitig noch getrickst. Ich habe also den Stoff wie üblich in der Mitte gefaltet und den Schnitt auf beiden Seiten aufgemalt, allerdings habe ich ihn nicht erweitert, die Schnitteile direkt aneinander angesetzt und nicht komplett ausgeschnitten, sondern alles wie Abnäher behandelt.

Einmal fertig gesteckt.
Einmal fertig gesteckt.

Im Grunde habe ich also nur das obere Stück tatsächlich abgeschnitten. Dann hab ich alles schön zusammengesteckt und erstmal geguckt ob diese Technik überhaupt funktioniert. Ich hatte Glück, sie hat funktioniert.

Noch etwas unförmig hier und da.
Noch etwas unförmig hier und da.

So sieht das Ganze dann nach den ersten Nähten aus. Man bekommt schon etwas mit, dass allein die Blätter einen Kitschfaktor bewirken, welchen ich nur selten anstrebe, und welcher im Larp auch völlig fehl am Platz ist in den meisten Fällen. Flügel bekommt das Outfit allerdings nicht, meine Freundin, die im Larp Sidhe spielt, sagt nur Pixies haben Flügel und die gehören in den Kochtopf. Da bin ich dann doch vorsichtig. 🙂

Schimmernde Silberblätter!
Schimmernde Silberblätter!

Demnächst dann weiterer Fortschritt. Hab die Details und Unterkleidung schon angefangen.