Veröffentlicht in Bastelkram

Dschinnies Flasche

Nach dem der Testlauf mit dem Pixie so gut lief, habe ich mal mit etwas aufwendigerem experimentiert für das orientalische Konzept.

Der Leuchteffekt mit dem LED ist der gleiche, wie bei der Pixie.

Das Fläschchen mit dem Flaschengeist war allerdings um Längen aufwendiger als das kleine Gewürzglas. Die Glasflasche mit Korken hat als erstes ein Muster aus Bastekleber und Stickgarn bekommen.

Hält tatsächlich besser als gedacht, sobald es durchgetrocknet ist. Mitten ins Wasser werfen würde ich sie vielleicht trotzdem nicht.

Dann wurde alles mit grüner Farbe grundiert und und erstmal trocknen gelassen.

Auch hier hat sich meine Befürchtung, dass die Farbe nicht decken würde, als falsch erwiesen.

Zum Versiegeln habe ich Mod Podge mit Goldglanz verwendet. Gibt dem ganzen einen schön magischen Schimmer und sorgt dafür, dass auch alles bleibt wo es soll.

Eine prima Lagerdeko wird das.
Advertisements
Veröffentlicht in Bastelkram, Nähen

Morgenland – neuer Zwischenstand

Achja, ich weiß nicht was ich alles noch genau schaffe bis Conquest of Mythodea. Deswegen gibt es mal wieder einen neuen Zwischenstand, wie weit ich im Moment so bin. Hauptsächlich werde ich da die Händlerin spielen, also hab ich an der am meisten rumgewerkelt in den letzten 2 Wochen.

orientfull1
Natürlich normalerweise mit breiterer Schärpe.

Den Rock hatte ich schon zur Nordcon genäht, die letzten 2 Tage habe ich dann die Stickereien begonnen, die irgendwie eher keltisch als orientalisch aussehen… Naja, was solls. Eine goldene Kordel kommt noch entlang der Kanten, das werde ich allerdings erst vor Ort angehen.

Der Beweis, das ein Larpteil niemals endgültig fertig ist.
Der Beweis, das ein Larpteil niemals endgültig fertig ist.

Das Oberteil hat noch ein bisschen Gebambsel an der unteren Kante bekommen, in Form von lila Kristalltropfen. Zudem hat der Charakter eine endgültige Kette bekommen. Letztes Jahr bin ich noch so rumgerannt, auf der Suche nach passendem orientalischen Halsschmuck in gold. Jetzt hab ich einfach ein bisschen was selbst zusammengebaut.

Immer noch nicht fertig...
Immer noch nicht fertig…

Das Altarbild hab ich irgendwann zwischendurch auch mal weiter angemalt und immer vergessen hochzuladen. Es muss allerdings noch versäubert und hübsch gemacht werden.

Die lieben Larper unter euch können mich auf dem CoM übrigens gerne besuchen. Ich werde die meiste Zeit in der Stadt am Stand von Downhole Artworx sein. Würde mich freuen. 😉 Und euch auch noch viel Erfolg, dass alles fertig wird.

 

Veröffentlicht in Allgemein, Bastelkram

Al-Bahra, im Land des ewigen Sandes

So, dann mal weiter im Text. Direkt im Anschluss ans Dämonicon war nächste Woche ja direkt schon das nächste Larp, auf welches ich mich auch besonders gefreut hat. Al-Bahra, der Schrei der Taube. Nja, ne… Taube gabs da nicht. Aber Kamele! Und einen Falken! Und einen Habicht!

Foto von Glashaus Design
Foto von Glashaus Design

Was kann man schon sagen, dass Setting war klasse, das ist wie es ist. Kostüme top, Ort top, Ambiente top! Ich selber bin ja eher Ambientespieler als Plotjäger und kann also zum Plot nicht die fundiertes Meinung abgeben. Was ich am Rande mitbekam waren eine von den Spielern vollkommen verhunzte Aktion mit einer Meerjungfrau (ich hab mir sagen lassen die Dame sei recht cool gewesen, jedoch konnte mir noch keiner erklären wo die überhaupt herkommt, ich würde ja nicht in nem Teich mitten in der Wüste wohnen als Wasserwesen ;P), einige Mumien (hach unsere Zuckermumie!), jede Menge politisches Gedöns um Sultan, Kalifen, Königin und Prinz und eine allgemeine Wasserknappheit, da die Oase vergiftet wurde. Ach und um 03.00 Uhr Nachts wurden wir aus dem Bett geschmissen und hatten eine nette Vision, deren Sinn und Zweck sich wohl erst nächstes Jahr zeigen wird. Trotz des Schlafmangels ne coole Sache, aber nächstes Jahr ist der Gebetsausrufer dran, wenn der wieder um 07.00 Uhr morgens rumtönt! Das war in Istanbul leiser.

Also irgendwie kam man nicht drum rum… Für mich persönlich war die Nummer mit der Wasserknappheit nicht der gelungenste Spielmoment. Das schöne Ambiente und dann kann man den Nachbarn nicht mal Tee anbieten, ohne Erklärungsnöte. Der Wasserhändler war allerdings sehr gelungen, und das die Spieler ihn gemeuchelt haben ebenfalls. Der Rest war schon ziemlich klasse, auch vom Rande aus betrachtet. Der Prinz war so niedlich, man wollte ihn und die Königin nur beschützen. Tatsächlich hatte ich das erste Mal das Gefühl in einer Larp Schlacht mitkämpfen zu wollen, weil ich einen guten Grund hatte. Und um unseren Zeltnachbarn, der in der Schlacht fiel hab ich geweint, der arme Junge…

Ansonsten hatten wir viel Ambientespiel mit unserem Glückhonig und unserem Orakel, und ich kann nur hoffen, dass die anderen ebensoviel Spaß dran hatten.

Das einzige was zu wünschen offen bleibt, ist dass sich die Spielerschaft nochmehr in den Hintergrund einliest und etwas draus zieht. 35 Seiten Hintergrundwissen müssen allein um den Aufwand zu würdigen anständig studiert werden. 😉 Mit uns wurde kaum gefeilscht, das nette IT Vokabular hab ich auch nur selten gehört, und die IT Religion könnte, wenn sie schon da ist, auch konsequenter durchgezogen werden. Dschinne böse, Magie böse! Wir taten die ganze Zeit nur, als seien wir religiös als Tarnung, aber wirkten sehr viel gläubiger als unsere meisten Gesprächspartner.

Natürlich gab es auch wunderbare Gegenbeispiele, den Herren vom Haus der Sinne, der konnte vielleicht feilschen und Geschichten erzählen, oder unsere Medica, die uns Krankenschein ausgestellt hat, Ali und ihr Freund und viele weitere…

Alles in allem ein sehr, sehr gelungenes Wochenende und ich freue mich auf nächstes Jahr. 🙂

Eine Kleinigkeit hätte ich hier noch einzuwerfen, ein Last Minute Projekt. Ich wollte eigentlich noch eine Art geheimes Altarbild machen. Es ist erst halbfertig, aber war schon dabei.

DSCN3162
Weil Dschinne ja böse sind. 😉

Ich hab lange an einer Zeichnung gesessen, diese gescannte und auf Stoff gedruckt. Das geht auch erstaunlich gut, ich war überrascht. Einfach den zu bedruckenden Stoff mit Prittstift auf ein Druckerpapier kleben, drucken und Papier abziehen. Dann hab ich eigentlich nur noch angefangen das Bild auszumalen mit meinen Farben. Das Ganze ist auch schon einmal komplett durchnässt worden, daher die roten Schlieren, aber den Outlines hat es trotzdem nicht viel getan. Bis nächstes Jahr wird es wohl fertig werden.

So, damit sollte alles wieder auf halbwegs aktuellem Stand sein. 🙂 Langer, langer Eintrag…